Balanceakt in Sätzen

 

  Mit gläsernem Pinsel aus dem Nirgendwo des Überalls malt ein Regen seine Symphonie in die betagte Landschaft, unermüdlich und wunderschön, als ginge ihn das hier gar nichts an:

  Habe mir soeben beim Rasieren ins Gesicht geschnitten: Balanceakt in Sätzen

Advertisements

6 Antworten zu Balanceakt in Sätzen

  1. canela sagt:

    es hat nun doch geklappt! auf auf zu pinseleien….

  2. Katzenelson sagt:

    😉
    Welcome back in my well protected Sammelsurium… meine Liebe!

  3. canela sagt:

    wieso hast du deinen blog schützen lassen? du schreibst doch so witzig, spannend, seltsam etc. etc. ? sowas sollte man der öffentlichkeit nicht verheimlichen…

  4. Katzenelson sagt:

    „Seltsam“? Wie meinst Du das?

    Zum Schutz vor der Öffentlichkeit, mit Dank für die engagierte Nachfrage: Ich bin damals nach Strich und Faden beklaut worden, fand meine Sachen zuhauf über Google wieder, allergrößtenteils ohne Quellenangabe gar. Da habe ich dichtgemacht, die in Suchmaschinen platzierten Seiten per Abmahndrohungen von meinem Gesülz bereinigt – so war das. Seitdem ist die Bude dicht, und ich gelte wieder als unveröffentlicht, bis auf sehr wenige genehmigte Ausnahmen mit Quellennachweis.

    Hört sich alles locker an, maybe Baby, war aber eine durchweg grausame und anstrengende Erfahrung. Außer mir und nun Dir kommt hier erstmal niemand rein. Schon überhaupt nicht diese plöde Schweizer Tageszeitung, von der ich nicht mal weiß, woher sie das Foto ohne Topf haben: http://www.annagoeldin.ch/Import/SO_19_10_2007_Anwort_W_Hauser.pdf

    Mine is the Internet, said the Lord…

  5. canela sagt:

    seltsam? das meinte ich positiv. nicht der norm entsprechend. ich mag strange things.

    die haben deine texte geklaut? verdammter mist! das ist das los der guten schreiber. mir ist sowas noch nie passiert 😉 oder ich habe es noch nicht gemerkt. keine ahnung wie man überhaupt sowas feststellt.

    einerseits verstehe ich deinen ärger, andererseits ist es auch ein bisschen eine ehre. sie finden deine texte gut.

    in diesem sinne: praise the Lord! von einer, die ihn nie sah und (noch) nicht an seine existenz glaubt.

  6. Katzenelson sagt:

    Oh, auch ich bin überzeugter Atheist, weit über den obigen Spruch hinaus…

    Festgestellt habe ich die Klauereien als ich einst auf der Suche nach einer von mir mitbeschriebenen Seite, die aus meinen Favoritenlinks gefallen war, einen Textausschnitt in Google eingab: Da fand ich noch ganz andere Urls mit selben Inhalten. Und je mehr ich weitere Dinge von mir nachgooglete, desto schlimmer wurde es… Schlamm drüber!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: